29. Okt 22 | Ökumenischer Marathon-Gottesdienst



In der Interreligiösen Staffel laufen Menschen verschiedener Glaubensrichtungen gemeinsam. Foto: Dr. Peter Noss

Nachdem der Frankfurt Marathon zwei Jahre in Folge ausfallen musste, gehen die Läuferinnen und Läufer dieses Jahr wieder an den Start - und mit ihnen der beliebte Ökumenische Gottesdienst. Er findet statt am Vorabend der Laufveranstaltung, und zwar am Samstag, 29. Oktober 2022,18 Uhr, im Blauen Saal der Festhalle. Der Gottesdienst ist öffentlich. Gemeindereferentin Gabriele Braun, die katholischerseits an der Organisation beteiligt ist, freut sich sehr, dass der Gottesdienst nun erstmals seit 2019 wieder stattfinden kann. „Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns“, sagt Gabriele Braun. Mit Blick auf die Kirchensituation sei die Zeit sicher auch an dieser Veranstaltung nicht spurlos vorüber gegangen. „Dennoch sind wir guter Hoffnung, denn in diesem Jahr zeigen wir am Samstag erstmals Präsenz auf der Marathon Mall, auf der viele Sportveranstalter ihre Produkte anbieten.“ Der Stand befindet sich gegenüber der Ausgabe der Starterunterlagen. Unter anderem stellt das ökumenische Team dort auch die sogenannten „interreligiösen Staffeln“ vor, deren Läuferinnen und Läufer für Frieden und Verständigung an den Start gehen. „Besonders in diesem Jahr ist es wichtig, für Frieden und Gerechtigkeit auf die Straße zu gehen und somit im besten Sinne Mitläuferin und Mitläufer zu sein für eine gutes Miteinander“, so Braun. In diesem Jahr sind drei Staffeln unterwegs, besetzt mit unterschiedlichsten Konfessionen wie evangelisch, katholisch, Bahai, Sikh und Buddhisten. Der Veranstalter Motion Events ermöglicht die Teilnahme, indem die Staffeln kostenfrei antreten können.

Gelegenheit, sich nochmal zu sammeln

Beim letzten Frankfurt Marathon 2019 kamen 120 Läuferinnen und Läufer am Vorabend des Sportevents zum ökumenischen Gottesdienst aufs Messegelände. Für viele ist der Gottesdienst mehr als eine liebgewonnene Tradition. „Das ist Gelegenheit, sich noch mal zu sammeln, Kraft zu tanken – und ich bin mir sicher, einige drücken auch ihre Dankbarkeit darüber aus, dass sie dabei sein können“, sagt Pfarrer Dr. Peter Noss. Er ist Vorstand des Arbeitskreises „Kirche und Sport“ der Evangelischen Kirche Hessen und Nassau (EKHN), der den Gottesdienst seit 1981 ökumenisch ausrichtet. Natürlich freut auch er sich, dass es in diesem Jahr wieder los geht: „Viele Menschen aus aller Welt haben sich vorbereitet. Innerlich und äußerlich sind sie bereit für den Start in den verschiedenen Kategorien: die volle Distanz über die gut 42 Kilometer, in einer der Staffeln, in der Sonderwertung ,Deutsche Kirchenmeisterschaften‘ oder bei den Kinderläufen am Samstag.“ Gestaltet wird der Gottesdienst von Gabriele Braun und Peter Noss, es spielt der Posaunenchor der evangelischen Bethlehemgemeinde Frankfurt. Informationen und Antworten rund um das Thema „Kirche und Sport“ und ein kleines Läuferarmband bekommen Besucherinnen und Besucher der Läufermesse am Samstag am Stand des ökumenischen Teams. Urkunden für die Läuferwertung der Deutschen Kirchenmeisterschaften können nach dem Ende der Veranstaltung online auf der Seite www.frankfurt-marathon.com abgerufen werden. Weitere Infos unter www.kirche-sport.de . Mit 14.196 Läuferinnen und Läufern sowie 27.047 Teilnehmenden (Zahlen von 2019) ist der Marathon ein Großereignis, das immer am letzten Sonntag im Oktober die ganze Stadt auf die Beine bringt. Eigentlich – denn wegen der Pandemie mussten Marathon und somit auch Gottesdienst nun zwei Mal in Folge ausfallen. Deshalb gingen Pfarrer Noss und seine katholische Mitorganisatorin Gabriele Braun im vergangenen Jahr stattdessen mit einem Film an den Start. Unter dem Titel „Mehr als du läufst – Ein Hoffnungsfilm“ war der von Videograf Markus Laubvogel produzierte Siebenminüter fast eine Liebeserklärung an den Frankfurt Marathon. Der Film war auf der offiziellen Webseite des Frankfurt-Marathons sowie im Marathon-Newsletter zu sehen – und steht weiterhin auf YouTube.