top of page

Friedensgebete


Am ersten Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine, am 24. Februar 2023, laden eine Reihe an Gemeinden zu Friedensgebeten ein. Aber auch die ökumenische Klinikseelsorge und die Evangelische Studierendengemeinde nehmen diesen Tag zum Anlass an die Schrecken dieses Krieges und der Menschen, die unter ihm leiden, zu denken.

Frankfurt

Bornheim Die Evangelische Kirchengemeinde Bornheim und der katholische Kirchort St. Josef, Bornheim, laden dazu ein, am Freitag, 24. Februar 2023, um 18 Uhr, am Uhrtürmchen in Bornheim-Mitte, Berger Straße 185/187, zu einem Friedensgebet zusammenzukommen. Die Evangelische Kirchengemeinde Bornheim feiert zudem am Sonntag, 26. Februar 2023, um 10 Uhr einen Gottesdienst in der Johanniskirche, Ecke Turmstraße/Große Spillingsgasse, in dem die Gemeinde an die Menschen in der Ukraine und ihre Familien denken will. Es werden Kerzen angezündet und für Frieden gebetet, aufgegriffen wird auch die EKD-Aktion #hoffnungsäen. Ginnheim Die Initiative „Miteinander für Europa", die „Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland", die „Evangelische Allianz Deutschland" und viele weitere Netzwerke und Initiativen haben sich zusammengetan, um ein deutschlandweites Friedensgebet zu initiieren: Dem will sich auch die Evangelische Bethlehemgemeinde anschließen und lädt im Rahmen der Offenen Kirche am Freitag, 24. Februar 2023, 18 Uhr, zu einem Friedensgebet in die Alte Bethlehemkirche, Ginnheimer Kirchplatz, ein. Harheim Unter dem Leitwort „Verleih uns Frieden gnädiglich“ lädt die Evangelische Kirchengemeinde Harheim am Freitag, 24. Februar 2023, 18 Uhr, zu einem ökumenischen Friedensgebet in ihre Kirche, die Friedenskirche, Am Wetterhahn 1, ein. Der Ortsbeirat Harheim hat im Anschluss daran eine Friedenskundgebung auf dem Kirchplatz Harheim organisiert, begleitet durch den Musikverein Harheim. Heddernheim Vor der evangelischen Sankt Thomaskirche, Heddernheimer Kirchstraße 2, halten die Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt-Nordwest und die Katholische Pfarrei Sankt Katharina von Siena am Freitag, 24. Februar 2023, um 18 Uhr, gemeinsam ein Friedensgebet ab. „An diesem Abend bringen wir unsere Klagen und Fragen vor Gott. Wir denken an die Menschen in der Ukraine und beten gemeinsam für den Frieden dort und in anderen Teilen der Welt“, heißt es in der Einladung. Innenstadt Andrea Braunberger-Myers, Pfarrerin der Evangelischen Sankt Paulsgemeinde, lädt am Jahrestag des Angriffs Russlands auf die Ukraine, am 24. Februar 2023, um 12 Uhr, zu einem Friedensgebet in die evangelische Alte Nikolaikirche, Römerberg, Innenstadt, ein. Nordend Der katholische Kirchort St. Bernhard und die Evangelische Gethsemanegemeinde laden am Freitag, 24. Februar 2023, zu einem ökumenischen Friedensgebet ein. Treffpunkt um 18 Uhr in der Gethsemanekirche, Eckenheimer Landstraße 90, von dort aus führt ein Fußweg mit der Friedenswanderkerze nach St. Bernhard, wo im Anschluss ein kleiner Imbiss stattfindet. Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland Frankfurt und die hiesige Evangelische Allianz laden am Freitag, 24. Februar 2023, unter dem Motto „Gemeinsam für den Frieden“ ein. Treffpunkt ist um 17 Uhr die Freie evangelische Gemeinde Frankfurt, Oeder Weg 6, Nordend. Zu denen, die zur Teilnahme an dem Friedensgebet aufrufen, gehören auch Annegreth Schilling, Pfarrerin der Evangelischen Hoffnungsgemeinde, und Pfarrer Christoph Weber von den Altkatholiken, beide Vorsitzende der ACK Frankfurt. Am 24. Februar findet um 18 Uhr ein Friedensgebet vor der methodistischen Christuskirche am Merianplatz statt. Es wird gestaltet von der Methodistischen Gemeinde, der Neuapostolischen Gemeinde und der Evangelischen Luthergemeinde. Praunheim/Hausen Die Evangelische Lydiagemeinde, Praunheim, Hausen, hat für den Jahrestag des Angriffs auf die Ukraine, Freitag, 24. Februar 2023, 18 Uhr, eine Andacht in der Auferstehungskirche, Graebestraße 8, Praunheim, organisiert. Musizieren wird Michael Buschmann, die liturgische Leitung liegt bei Pfarrer Holger Wilhelm. Rödelheim Die Evangelische Cyriakusgemeinde stellt ihren Sonntagsgottesdienst am 26. Februar 2023 in den Zeichen des Friedens. Pfarrerin Ann-Kristin Wigand stellt den Gottesdienst, der um 10 Uhr in der Cyriakuskirche, Auf der Insel 5, beginnt, unter das Motto „#hoffnungsäen". Sachsenhausen Pfarrerin Silke Alves-Christe von der Evangelischen Dreikönigsgemeinde nimmt den Jahrestag des Angriffs auf die Ukraine zum Anlass für ein Friedensgebet, das am Freitag, 24. Februar 2023, um 18.30 Uhr, in der Bergkirche, Sachsenhäuser Landwehrweg 157, beginnt. Seckbach Am Jahrestag, dem 24. Februar, wird um 17 Uhr in der evangelischen Marienkirche, Wilhelmshöher Straße 133, Seckbach, ein Friedensgebet gehalten. Von 16.30 bis 17.30 Uhr ist die Kirche offen, auch im stillen Gebet kann sich hier an Gott gewandt werden.

Friedensgebet in der Uniklinik In der Uniklinik gestaltet das Ökumenische Team der Klinikseelsorge seit einem Jahr Friedensgebete. Für die Menschen, die unter dem Krieg in der Ukraine leiden und für alle Kinder und Erwachsene weltweit, die durch Krieg und Gewalt fliehen müssen, verletzt werden oder sterben. Das Friedensgebet findet immer am ersten Freitag im Monat um 12 Uhr in der Kapelle im Haus 23 im 1. Obergeschoss in der Uniklinik Frankfurt statt. Anlässlich des ersten Jahrestages des Kriegsbeginns am 24. Februar 2023 gibt es um 12 Uhr ein zusätzliches Gebet in der Kapelle in Haus 23. Das Gebet beginnt mit Glockenläuten und wird etwa zehn Minuten dauern. Zu dem monatlichen Friedensgebet und dem Gebet zum ersten Jahrestag des Krieges sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Konzert in Bockenheim Anlässlich des Jahrestags des Kriegsbeginns in der Ukraine laden Léa Villeneuve (Querflöte) aus Frankreich, Sylvia Demgenski (Violoncello/Deutschland) und Mariia Kurtynina (Klavier/Russland) am Donnerstag, 23. Februar 2023, um 19 Uhr, zu einem Friedenskonzert unter dem Motto „Harmonie – Einheit in Verschiedenheit", in die Kirche am Campus Bockenheim, Jügelstraße 1, ein. Die drei jungen Musikerinnen verstehen ihr Konzert als einen Appell zu Toleranz, Mitgefühl und Solidarität mit den Menschen in der Ukraine. Und so erklingen Werke aus der Ukraine, Russland und weiteren Ländern und weben einen musikalischen Teppich der kulturellen Vielfalt und Verbindung. Begleitet wird das Programm von Redebeiträgen, die das vergangene Jahr aus ukrainischer, russischer und deutscher Perspektive beleuchten. Eintritt frei. Spenden erbeten. Die Spenden gehen an die „Diakonie Katastrophenhilfe" und sind für die Ukraine-Nothilfe in den Regionen rund um Kiew, Lwiw und Dnipro bestimmt. Die Katastrophenhilfe der Diakonie stellt für Ältere, Menschen mit Behinderungen und Flüchtlinge unter anderem Lebensmittel, Wasser, Unterkünfte, Medikamente und Hygiene-Artikel bereit und bietet psychosoziale Hilfe an. Offenbach Die Pax Christi Gruppe Offenbach lädt am Vorabend des Jahrestags, am Donnerstag, 23. Februar 2023, 18 Uhr, zu einem ökumenischen Friedensgebet ein in die katholische Kirche St. Paul, Kaiserstraße 60, Innenstadt. Auch das Evangelische Stadtdekanat Frankfurt und Offenbach zählt zu den Vorbereitenden dieses ökumenischen Friedensgebets. Unter dem Motto „Miteinander verbunden – jeder an seinem Ort“ lädt die katholisch getragene Marienschule am Freitag, 24. Februar 2023, um 9.20 Uhr zu einem interreligiösen Friedensgebet ein. Auf der Website der Schule finden sich Gebete für Christ:innen und Muslim:innen in verschiedenen Sprachen, https://www.marienschule-offenbach.de/2023/02/15/friedensgebet-24-februar-2023.

In der Französisch-Reformierten Kirche, Herrnstraße 43, Innenstadt, wird am ersten Montag eines Monats zu einem Ökumenischen Friedensgebet eingeladen. Bezug genommen wird auf den Krieg in der Ukraine, aber auch auf die vielen weiteren Kriege, die auf dieser Erde andauern. Der nächste Termin für ein Friedensgebet in der Französisch-Reformierten Kirche ist am Montag, 6. März 2023, um 18 Uhr.

Commentaires


bottom of page